Auf den Ackerflächen bauen wir verschiedene Arten von Getreide, Körnerleguminosen und Kleegras an. Triticale, Hafer, Gerste, Ackerbohnen und Erbsen dienen als Kraftfutter für unsere Tiere. Den Dinkel bauen wir für das regionale Partnerprojekt Linzgau-Korn an. Dabei geht es vor allem um die regionale Wertschöpfung, um die Qualität aus naturnahem Anbau und handwerklicher Verarbeitung und die Transparenz der Produkte für den Verbraucher. Genauere Infos gibt's unter www.linzgau-korn.de.

Franz und Richard am Feld Lorenzhof mit Traktor Linzgau-Korn

Seit Sommer 2008 befindet sich der Lorenzhof in der Umstellung auf den ökologischen Landbau. Dies bedeutet unter anderem, den Verzicht auf den Einsatz von chemischen Spritzmitteln und synthetisch hergestellten Düngern. Eine Standortangepasste Sortenwahl, sowie eine zeitgerechte Bodenbearbeitung gewinnt bei dieser Wirtschaftsweise an Wichtigkeit.
Dem Auftreten von Unkräutern wird unter anderem durch eine geeignete Fruchtfolge und eine sorgfältige Bodenbearbeitung vorgebeugt. Zur direkten Bekämpfung werden Striegel und Hacke eingesetzt.
Die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten und zu steigern ist eine der wichtigsten Aufgaben des Bio Landwirts. Wir arbeiten garantiert und kontrolliert ohne Gentechnik und sind bemüht eine nachhaltige Landwirtschaft zu betreiben.

Bioanbau - Kühe auf dem Feld Kühe auf dem Lorenzhof

Das Grünland dient den Tieren als wichtigste Nahrungsgrundlage. Im Sommer weiden die Tiere auf den Wiesen um den Lorenzhof und werden zusätzlich mit Grünfutter im Stall versorgt. Um diese Jahreszeit wird auch das Futter für den Winter konserviert. Wiesen werden gemäht, gekreiselt und geschwadet. Wenn das schöne Wetter hält, kann nach wenigen Tagen Silage oder Heu eingefahren werden.

Lorenzhof • Sturmbergstraße 8 • 88636 Illmensee / OT Ruschweiler • Tel: 0 75 58 / 385 • DE-ÖKO-006